Das Jahr 2016   

  • Generalprobe für den Weihnachtsmann

Ob der Weihnachtsmann dieses Jahr tatdächlich kommt - das wollte der Vorstand wissen und hat schon einmal den Weihnachtsmann zum 10. Dezember in's Schützenhaus "vorgeladen". Und - er ist gekommen! Das lag wohl mehr daran, dass die Kinder und Jugendlichen unserer Gilde so artig waren.

Unser Vorsitzender, Holger, hat in seinen einleitenden Worten jedenfalls darauf Bezug genommen. Und so konnte im Anschluss Niklas, Hendrik und unser großer Herbert ein kleines Geschenk für ihr Engagement und Trainingsfleiß entgegen nehmen.

Der Weihnachtsmann ist übrigens ohne zusätzliche Aufforderung eingetroffen. Das lag bestimmt auch an seiner Neugier über das von den Kindern vorgetragene kleine Show-Programm.

 

 

 

 


Dank der vielen Gaben wurde es ein schöner Nachmittag und Abend. Sicher wird im nächsten Jahr der Weihnachtsmann wieder kommen, wurde er doch von den Mitgliedern positiv überrascht.


  • Gedenken zum Volkstrauertag

Am 13. November 2016 haben sich einige Schützenschwestern und Schützenbrüder unserer Gilde am Schützenhaus getroffen, um anlässlich des Volkstrauertages ein Blumengebinde am Ehrenmal der Gefallenen des 1. Weltkrieges niederzulegen.

Unser Vorsitzender, Holger, gedachte in seiner kurzen Ansprache den Opfern, die durch Willkür, Gewalt und Kriege ihr Leben lassen mussten.

Er konnte auf Grund seiner vorherigen Tätigkeit bei der Bundeswehr sehr anschaulich aktuelle Bezüge zur Gewalt und Krieg in der Welt herstellen. Er mahnte, alles dafür zu tun, dass niemals die Schrecken der Kriege vergessen werden dürfen. Krieg und Gewalt sind keine Mittel politische Ziele zu erzwingen  oder wirtschaftliche Interessen durchzusetzen.

Gerade die Schützenvereine haben dabei, im Rahmen ihrer Traditionspflege eine besondere Verantwortung zu tragen. Diese wollen wir auch in der Zukunft durch Mahnung wahrnehmen.


 

  • Schnupper-Schießen für Gäste unserer Gilde

Für den zweiten November-Sonntag haben sich interessierte Bürger zu einem Schnupperkurs des Schießsports angemeldet. Da am Vormittag, anlässlich des Volkstrauertages, unsere Gilde eine Gedenkveranstaltung geplant hatte, waren die Gäste spontan bereit sich daran zu beteiligen.

Nach einem gemeinsamen Brunch, welchen unsere Schützenschwestern liebevoll vorbereitet hatten, konnte das Gästeschießen beginnen.

Geschossen wurde mit dem Luftgewehr, der Luftpistole, dem KK-Gewehr und der KK-Pistole. Die Standaufsicht wurde durch Herbert und Jürgen abgesichert. Sonja und Gudrun haben dabei tatkräftige Unterstützung gegeben.

Es war schon beeindruckend, welch gute bis sehr gute Ergebnisse durch unsere Gäste in allen Disziplinen erzielt werden konnten.

Schön war auch festzustellen, dass keine Ermüdungserscheinungen bei den Gästen eingetreten sind. So blieb es bis zum Schluss sehr spannend.

Unser Sportleiter, Torsten, hat dann zum Ende der Veranstaltung jedem Teilnehmer zu Erinnerung eine selbst gestaltete Urkunde überreicht, auf welcher die besten Ergebnisse vermerkt wurden.


Besonders groß war die Freude, als unserer Gilde ein Spendenscheck überreicht wurde. Diesen könne wir sehr gut für die erforderlichen Abdichtungsarbeiten an der Raumschießanlage gebrauchen und einlösen.

Unabhängig davon wurde von unserem Vorsitzenden, Holger, erklärt, dass unser Schützenhaus für jedermann offen steht und auch für das sportliche (Schnupper-) Schießen genutzt werden kann.

Danke an unsere Gäste und auch Danke an die fleißigen Helfer.


  • Der Pokal der Vereine wurde am 22. Oktober im Schützenhaus ausgetragen

Ja, die jährliche von unserer Gilde organisierte Austragung der Schießwettbewerbe um den Pokal der Vereine der Stadt Schönewalde ist eine liebgewordene Tradition geworden.

Der Einladung sind 6 Mannschaften aus vier Vereinen (Motorsportverein Hartmannsdorf; Anglerverein "Am Fließ; Kegler Bernsdorf 73 (zwei Mannschaften) und die Jägerschaft) sowie die  Stadt Schönewalde gefolgt. Geschossen wurde, gemäß der Ausschreibung, mit dem KK-Gewehr/Auflage (5 Schuss).

Dieses Mal hat unser Vorsitzender die Geschicke dieses jährlichen Events in die Hände unserer Vorstandsmitglieder Gudrun (2. Stellvertreterin) und Torsten (Sportleiter) gelegt. Das war eine sehr gute Entscheidung, denn diese haben mit Unterstützung der Schießleiter Herbert, Heinz und Maik eine hervorragende "Arbeit" geleistet.

An der Theke stand diesmal Bernd und Sonja sowie Wera haben für das leibliche Wohl gesorgt.

Der Wettkampfgeist und die Stimmung aller Beteiligten waren hervorragend.

Den Pokal gewann verdienterweise die Mannschaft des Angelvereins "Am Fließ" (L. Chemik, E. Schüler, H.-D. Feindte) gefolgt von den Bikern aus Hartmannsdorf (R. Wieser, N. Fehmel, M. Bartelt) und der Jägerschaft (Frank Gruber und Söhne). Sie bekamen Pokale und eine Urkunde (der Siegerpokal muss nachgereicht werden, denn dieser befindet sich noch bei den Soldaten der Bundeswehr - Vorjahressieger -, die nicht anreisen konnten).

Die Siegerehrung wurde von unserem 1. Stellvertreter, Manfred vorgenommen.


In der Einzelwertung gewann D. Klischke, vor L. Chemik und B. Schmidt. Sie bekamen eine Urkunde.












Allen Beteiligten, insbesondere den Platzierten, herzlichen Glückwunsch!


Nach der Siegerehrung wurde noch der Geselligkeit gefrönt und viele Erfahrungen aus der Vereinsarbeit, dem gesellschaftlichen und persönlichen Leben wurden ausgetauscht.

Danke an die Helfer unserer Gilde!

2017 - na klar, da gibt es wieder den Wettkampf um den Pokal der Vereine der Stadt Schönewalde.


  • Der Kreisschützenball des EESK und das Kreiskönigs-schießen hat am 8. Oktober in Schacksdorf/Finsterwalde stattgefunden

Zum Schützenball des Elbe-Elster-Schützenkreises ist ein ausgewählter Kreis der Mitglieder unserer Gilde nach Schacksdorf angereist. Vorher fand das Kreiskönigsschießen statt. Hier haben sich unser Jugendkönig Hendrik Kluge, unser König Ray und unsere Königin Gudrun gut in Szene gesetzt. Hendrik wurde Kreisjugendkönig,  Gudrun wurde 2. Dame und unser Ray wurde 2. Ritter.

Wir gratuliern recht herzlich.

Vor dem Schützenball fand obligatorisch die Auswertung der sportlichen Erfolge 2016 im EESK statt. Auch hier sind unsere SchützINNen positiv aufgefallen. Es ist gelungen, dass sich bei den Damen 3 Schützinnen unserer Gilde unter die ersten 10 einordnen konnten (Sonja Platz 4, Jessica Platz 6 und Gudrun Platz 10).

Der gleiche Streich gelang auch unseren Männern. Hier belegte Albert den 1. Platz, Jürgen den 3. und Torsten Knodel den 4. Platz. Freude herrschte bei unseren Gildevertretern, als die Urkunden für den Landesrekord und die Kreisrekorde übergeben wurden.

Den Einzelplatzierten ebenfalls herzlichen Glückwunsch.

Unser Vereinsvorsitzender, Holger, konnte dann noch den Pokal für den erfolgreichsten Verein im Sportjahr 2016 entgegennehmen. Hier gilt der Dank allen Mitgliedern unserer Gilde, denn jeder hat seinen ganz spezifischen Beitrag (direkt oder indirekt) für diesen Erfolg geleistet.

 

Nun war erklärlich, dass in einer frohen Stimmung und mit Zuversicht der Schützenball begangen werden konnte.

Danke an die Organisatoren dieses schönen Schützenballs, vorallem an den Kreisschützenmeister, Heinz-Dieter Stahn, den Kreissportleiter, Dieter Schunack  und den Kreisschatzmeister, Lutz Schrödter.


  • Junge SchützINNen aus Spree-Neiße/Cottbus waren im August 2016 Gäste in unserer Gilde

Im Rahmen des Sommercamps führte der Schützenkreis Spree-Neiße/Cottbus vom 15. - 16. August ein Trainingslager zur Vorbereitung der Deutschen Meisterschaft in unserem Schützenhaus durch. Unsere Gilde war gerne Gastgeber, denn die von uns geschaffenen Anlagen sind für alle Schützen offen.

Der Cheftrainer Ulf Dyrda lobte die optimalen Bedingungen auf der Sportanlage. Eine kleine Zeltstadt wurde in Kürze von den Teilnehmern errichtet und die Örtlichkeiten erkundet.

14 Sportschützen aus Cottbus und Guben und die Trainer Ricardo Weitner (Nachwuchs- und Pistolentrainer in Cottbus) und Sylvia Buschmann (Jugendtrainerin) sowie Petra Morcinek (Schatzmeisterin und mehrfache Teilnehmerin an DM) von der SGi Guben wurden von unserem Vorsitzenden, Holger Kliebisch, begrüßt. In Vertretung unseres Sportleiters, Torsten, fungierte für zwei Tage als „Herr der Computer“ unser „Altmeister Albert" und hatte die Verantwortung für die Auswertung der Ergebnisse. Unsere Königin Gudrun spendierte Kuchen und sorgte für das leibliche Wohl der Gäste in den Trainingspausen. So konnten sich besonders die 4 Starter für ihre Wettkämpfe in München vorbereiten. Es wurde eifrig mit dem Luftgewehr, der Luftpistole und der Freien Pistole trainiert. Aber auch mit dem KK-Gewehr - liegend wurde (außer Wertung) ausprobiert was man so zustande bringt. Die weiblichen Teilnehmer fanden großes Gefallen daran, auch wenn dies sehr anstrengend war..

Selbstkritisch müssen wir eingestehen, dass es uns nicht gelungen ist unsere eigenen Jungschützen davon zu überzeugen an diesem professionellen Training teilzunehmen.

Für alle Teilnehmer waren es zwei tolle und erlebnisreiche Tage, denn so kann man prima Freundschaften und die Kameradschaft pflegen, trainieren und ganz einfach Spaß haben.


1  

Alle sagten zum Abschied: "Bis bald" - und das war für die Schönewalder Organisatoren schönster Dank!


  • Unsere Königin war am 14. August 2016 zu Gast in Bad Liebenwerda

Am 14.08.2016 versammelten sich einige Mitglieder, um mit unserer Königin nach Bad Liebenwerda zu fahren. Ziel war die Festwiese im Kurpark Bad Liebenwerda, denn dort wurde gemeinsam mit anderen befreundeten Vereinen das Schützenfest der Bad Liebenwerdaer Schützen begangen. Zuerst stellte der Vorsitzende, Maik Richter, (selbst König!) den Gastvereinen das neue Königshaus vor. Danach hieß es "Ohren zu halten", denn die Böllerschützen und Kanonen kamen zum Einsatz. Bei Blasmusik und Gesprächen klang der Frühschoppen aus.

Das Schönewalder Königshaus bedankt sich herzlich bei den Teilnehmern, dass sie die Königin nicht im Stich gelassen und sie bei ihrem Antrittsbesuch in Bad Liebenwerda tatkräftig unterstützt haben.


  • Am 5. und 6. August 2016 fand das Schießen um den Landessseniorenpokal des BSB in Schönewalde statt 

Der Regen wollte uns einen Tag vor dem Start der Wettkämpfe um den Landesseniorenpokal des Brandenburgischen Schützenbundes (BSB) in Schönewalde bringen. Er hatte aber nicht mit dem Engagement unserer SchützINNen gerechnet, denn die haben mit unserem Sportleiter Torsten Knodel zu Besen, Eimer und Wischlappen gegriffen und alles "Böse" beseitigt. Am Freitagabend, als die ersten Sportler an den Start gingen, war fast nichts mehr zu sehen. 

Einige Wettkämpfe wurden von unseren SchützINNen am Freiteg bereits belegt, denn am Sonnabend sollten/wollten sie als Standbetreuer und Helfer fungieren.
Die Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen - doch was sie wert sind konnte erst der Sonnabend zeigen.

Von uns sind 9 SchützINNen (Sonja, Gudrun, Bärbel, Brunhilde, Albert, Siegfried, Herbert, Reinhard und Jürgen) an den Start gegangen. Albert und Jürgen haben alle Wettkampf-Disziplinen belegt (Luftgewehr-Auflage, KK-Gewehr Dio 50m Auflage, KK-Gewehr ZF 50 m Auflage, Luftpistole-Auflage und KK-Pistole Auflage).

Gestartet wurde in 3 Seniorenklassen (1 - bis 60 Jahre (insgesamt 17 Teilnehmer), 2 - über 60 bis 72 Jahre (insgesamt 46 Teilnehmer) und 3 - über 72 Jahre (insgesamt 11 Teilnehmer)).

Von den 74 Teilnehmern wurden insgesamt 167 Starts vollzogen. In den Gewehr-Disziplinen starteten 12 Mannschaften und bei den Pistolen-Disziplinen sind 11 Mannschaften an den Start gegangen.

Besonders erfreulich war, dass viele der besten Schützen des BSB in Schönewalde angetreten sind und damit das Niveau der Wettkämpfe gehoben und belebt haben.
Kein Wunder, dass die Schönewalder das eine oder andere Mal nach "Hinten" weitergereicht wurden. Das ist aber weiter nicht schlimm, denn der "Heimvorteil" ist auch nicht immer gut - und wer siegt, der kommt auch gerne wieder.

Die Wettkämpfe, unter der Leitung von Andreas Franke, liefen (bis auf kleine Pannen, die durch den Regen verursacht waren) wie am Schnürchen ab. Dazu haben wesentlich die Kampfrichter Detlef Bode (Vize-Präsident des BSB) und Heinz Krüger beigetragen, die sehr umsichtig und kameradschaftlich die Wettkämpfe leiteten.

Die Ergebnisse, die von Teilnehmern erzielt wurden, lassen sich durchaus als hochrangig einordnen (siehe Pdf-Datei).

Von uns hat Albert den "Vogel abgeschossen" - er stand bei allen fünf Wettbewerben auf dem Podest, was ihm 5 Pokale in der Einzelwertung einbrachte. Weitere Pokalsieger waren Sonja, Siegfried, Reinhard und Jürgen.

In der Mannschaftswertung Gewehr-Disziplinen belegte die Mannschaft Schönewalde den 3. Platz (1. Platz SG Medewitz, 2. Platz SSV Bötzow).

Bei den Pistolen-Disziplinen erreichten wir den 6. Platz (1. Platz SSV Bötzow, 2. Platz PSV Zossen/Blankenfelde, 3. Platz SGi Potsdam).

Danke und Glückwunsch an alle Teilnehmer sowie den Helfern dieser schönen und anspruchsvollen Wettkämpfe.


  • Unser Königshaus war am 17. Juli 2016 Gast in Kirchhain
Zum diesjährigen Schützenfest (Ausmarsch) der SGi Kirchhain ist eine kleine Delegation unserer Gilde angereist, um damit den Gemeinsinn und die Kameradschaft unter den Schützen zu manifestieren. 
An der Spitze standen unser König Ray und die Königin Gudrun.

 

Wir fahren gern nach Kirchhain, denn diese Gilde war schon des Öfteren ein guter Gastgeber bei sportlichen Wettkämpfen.

Begrüßt wurden sie vom Vorsitzenden der Kirchhainer Gilde und vom Bürgermeister der Stadt Kirchhain, wobei auch das neue Kirchhainer Königshaus vorgestellt wurde. Nach einem zünftigen Salut am Denkmal gab es Kaffee und Kuchen. Das Glück wurde bei einer Tombola herausgefordert. Aber unsere Stärken liegen bei sportlichen Herausforderungen, so dass beim Schießen um die Festscheibe sich unser König Ray, Uta, Manfred und Siegfried beteiligt haben.

Groß war die Freude, als unser zweiter Vorsitzender, Manfred, diese Scheibe in Besitz nehmen konnte. 

 

Es ist doch klar, dass wir dieses schöne und gelungene Treffen zukünftig weiter beleben wollen, wobei die Kirchhainer Schützen auch gern gesehene Gäste bei uns sind.

 

  • Vergangenheit, Zukunft und Augenblicke...
... (Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist ein Geheimnis - jeder Augenblick ist ein Geschenk Ina Deter) das war das Motto einer am letzten Tag des Monats Juni durchgeführten Kremserfahrt.

 

Eigentlich sollte an diesem Tag der Geburtstag von Jürgen gefeiert werden, doch der hat sich mit Händen und Füßen dagegen gesperrt. So kam es, dass seine Anita den Vorschlag unterbreitete mal etwas ganz besonderes zu machen. Zum Beispiel eine Kremserfahrt (inspiriert durch die Titanen der Rennbahn aus Brück). Er sollte die Gäste auswählen, die mitfahren könnten.

Was lag näher, die zu wählen, die ihn im beruflichen und gesellschaftlichen Leben (Freizeit) begleitet haben und noch begleiten. Gesetzt waren seine alten Bau-Löwen aus der Vorwendezeit mit denen er sich immer wieder mal trifft.

In der Freizeit ist besonders das Schützenwesen hervorzuheben.

Aber wen wählt man da aus? Der gesamte Verein? Nein, das sind zu viele und wenn nur vereinzelte SchützINNen ausgewählt werden, gibt es nur Stress!

Deshalb kam die Idee Sponsoren einzuladen, die unserem Verein, dem EESK und dem BSB in der Vergangenheit unterstützt haben und die er akquiriert hat. Damit hatte er auch eine gewisse persönliche Verantwortung und moralische Verpflichtung diesen gegenüber. Diese wurden unter dem Vorwand eingeladen, ihn bei der "Entschleunigung" seines (Un-) Ruhestandes zu unterstützen. Erfreulicherweise gab es uneingeschränkte Zustimmung. Diese erhielt er auch von unserem Vorsitzenden, Holger, denn die Kremserfahrt sollte für die Sponsoren mit einer Auszeichnung verbunden sein.

Jetzt musste nur noch eine Hürde übersprungen werden, denn er konnte und wollte die Auszeichnung selbst nicht durchführen - es musste ein kompetenter Vertreter sein, den er sehr schnell mit dem Vorsitzenden des Ehrungsausschusses des Brandenburgischen Schützenbundes, Engelhard Judek, gefunden hat. Da der Ehrenpräsident des BSB, Rainer Wickidal, in Brück wohnt und die Kremserfahrt dort starten sollte, wurde auch er gefragt. Volltreffer!! - er hat auch zugesagt. Jetzt konnte eigentlich nichts mehr schief gehen.

Das Wetter hat gestimmt und die Fahrt ging los. Liebevoll zubereitete Finger-Food und Getränke waren an "Bord", so dass der erste "Hunger" gestillt werden konnte. Jürgen konnte es sich nicht verkneifen darauf hinzuweisen, dass diese kleinen "Happen" gut aufzusparen sind, denn bis zur Wieder-Ankunft in Brück wird es nichts mehr geben. Die Fahrt führte durch das landschaftlich schöne Planetal in Richtung Bad Belzig. Nach ca. zwei Stunden war der Kremser in Lüsse, wo - welch Wunder? - im Landgasthof ein Tisch für die Gäste reserviert war.

Bevor aber der Mittagstisch gedeckt wurde, erfolgten erst einmal die Auszeichnungen der Sponsoren.

 


1  

Geehrt wurden Eckard Schulze aus Herzberg, Uwe Schreier aus Coswig/Sachsen, Dieter Hesse aus Leipzig und Hans-Detlev Schulz aus Torgau. Sie erhielten nach Jürgens Laudatio aus den Händen des Vorsitzenden des Ehrungsausschusses des BSB, Engelhard Judek und dem Ehrenpräsidenten des BSB, Rainer Wickidal, die Medaille für Förderung und Verdienste des BSB in Silber bzw. in Gold. Die Sponsoren haben sich darüber sehr gefreut, zumal dies für sie ziemlich überraschend kam. Das haben sie sich auch verdient, denn ohne ihre Großzügigkeit wäre es kaum möglich die ehrenamtliche Tätigkeit im Schützenwesen so erfolgreich durchzuführen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem üppigen Mittagessen ging die Fahrt mit dem Kremser zurück nach Brück.

 

Fazit aller Beteiligten: Es war sehr kurzweilig, mit vielen Überraschungen. Es reifte wieder einmal die Erkenntnis, dass die Förderung sowie das Ehrenamt sich nicht ausschließen, sondern Kräfte frei setzen und für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung gute Bedingungen schaffen.

 

 

  • Am 18. und 19. Juni 2016 fand unser Schützenfest statt. Die Proklamation des neuen Königshauses stand dabei im Mittelpunkt
Unser Schützenfest 2016 wurde wiederholt abgekoppelt vom Heimatfest der Stadt Schönewalde durchgeführt.
Begonnen wurde traditionell mit dem Königsschießen, an welchem sich über 20 Schützinnen und Schützen beteiligt haben. Zwischenzeitlich haben sich die anderen Schützen schon einmal mental auf die kommenden Stunden eingestellt, zumal noch eine außerordentliche Mitgliederversammlung auf der Tagesordnung stand.
Der Vorstand hat das Schützenfest gut vorbereitet, wobei unsere Frauen, Gudrun und Brunhilde, vorweg  das Schützenhaus in einigen "Ecken" mit Unterstützung von Maler "Franki" besonders liebevoll behandelt haben. Sonja hat den "Thronsaal mit eingeräumt bzw. hergerichtet.
Um den Körper und Geist zusammenzuhalten wurde erst einmal ein zünftiges Abendbrot eingenommen. Unser Grillmeister hat gute Arbeit geleistet und schon fast traditionell wurden die "Beilagen" von den SchützINNen dazugestellt. Die Organisation dafür hatte - richtig - Gudrun in der Hand.
Nachdem alle Anwesenden gut gesättigt und zufrieden waren, wurde die außerordentliche Mitgliederversammlung durchgeführt. Einziger Tagesordnungspunkt war die Sicherung der formellen Verwaltung unseres "Gilde-Schatzes". Von der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand ermächtigt die dafür notwendigen Voraussetzungen zu schaffen.
Es wurde auch darüber debattiert, ob es nicht sinnvoller und schöner wäre das Schützenfest wieder mit dem Heimatfest zu koppeln. Eine deutliche Mehrheit hat sich dafür ausgesprochen. Nunmehr hat der Vorstand mit den Stadtvätern und -müttern darüber zu verhandeln.

Endlich kam es zum spannendsten und aufregendsten Teil unseres Schützenfestes, der Proklamation des Königshauses. Zuerst ging es um den Jugendkönig. Hier hat ein Jugendlicher gezeigt, welchen Potenzial in unserer Zukunft steckt. Das Ergebnis hätte bei den Männern für den 1. Ritter gereicht. Jugendkönig wurde Hendrik Kluge (Bild oben rechts).

Bei unseren Damen sicherte sich unsere Kreisschützenkönigin, Brunhilde, den Titel Zweite Dame. Erste Dame wurde verdienterweise Sonja.
Jetzt wäre eigentlich unsere Königin an der Reihe. Hier hat es unser Vorsitzender Holger wieder einmal sehr spannend gemacht, denn erst wurden der 2. und 1. Ritter "geschlagen". Zweiter Ritter wurde Reinhard Lehmann und der Erste Ritter wurde Herbert Stein.

Nun wurde es ganz spannend, denn wer ist nun unsere Königin? Königin wurde Gudrun Donath!

Nachdem die Frage gestellt wurde, wer die "Königskutsche" im nächsten Jahr fahren soll, war klar - unser neuer König heißt Ray Sandring.

Ray, Gudrun und Hendrik

Der Jubel war nun nicht mehr aufzuhalten und die Gratulanten strömten zum "Thron".
In gemütlicher Runde wurde der Abend zur "Neige" gebracht, denn  am nächsten Morgen stand das Königsfrühstück auf der Tagesordnung.

 

Die Probefahrt mit der "Königskutsche" am nächsten Tag verlief ohne Probleme, denn Ray hat dem neuen Kutscher Reinhard nicht hineingeredet.



Vor dem Frühstück stellte sich das gesamte Königshaus unserem "Pressefotografen".









Am Nachmittag wurden die Gastvereine empfangen. Es kamen Vertreter  aus Bad Liebenwerda, Hohenseefeld, Welsickendorf, Jessen und Kirchhain, die sich aktiv am Gästeschießen beteiligt haben.


Im Einzelwettbewerb siegte H.-Peter Richter aus Bad Liebenwerda, vor Diana Homolka (Jessen) und Rinco Jagalski (Hohenseefeld).


In der Mannschaftswertung belegte Hohenseefeld I (Friedhelm Sasse, Mike Meluh und Matthias Müller) mit 221 Ringen den 1. Platz. Platz 2  belegte die Mannschaft Hohenseefeld II (Veit Gottlöber, Jörg Hammer und Rinco Jagalski) vor der Mannschaft aus Welsickendorf (Andre Hintzen, Marco Hintzen und Markus Ziehe).


Dem Königshaus ein gutes und glückliches  "Händchen" für die nächste Regentenzeit und den Gästen Danke und Glückwunsch zu den erreichten Ergebnissen.



  • 50. Heimatfest der Stadt Schönewalde vom 13. bis 15. Mai 2016 und Schießen um den Bürgerschützenkönig am 15. Mai 2016 im Schützenhaus
Unser Bürgermeister Michael Stawski

Das 50. Heimatfest der Stadt Schönewalde war ein beeindruckendes Bekenntnis der Bürger der Stadt zu ihrem Wohn- und Heimatort. Das Programm, insbesondere der Festumzug, hat wirklich den "Letzten" hinter dem Ofen hervorgelockt.
Bewundernswert war auch der Umstand, dass die Schönewalder auch zahlreiche Gäste aus Nah und Fern begrüßen durften.
Für unsere Schützen war es Ehrensache, dass sie aktiv an der Vorbereitung und Durchführung dieses Jubiläumsfestes mitgewirkt haben (Fackelumzug, Festumzug, Ausrichtung des Schießens um den Bürgerschützenkönig, Damenfrühschoppen bzw. Mühlenfest). Unsere Gilde hat sich in der Mitte des Festumzuges sehr wohl gefühlt, denn besser kann man die Bürgerschaft nicht "verbinden". Unsere Mitglieder waren auch in den anderen Schaubildern des Festumzuges präsent (Kita - Anne, Turner - Dirk, "Kolk" - Dr. Voigt u. A.).
Ein besonderer Höhepunkt war das Schießen um den Bürgerschützenkönig. Hier war eine fast unheimliche Leistungsdichte festzustellen. Allein 5 Schützen erreichten die gleiche Ringzahl und mussten deshalb in's Stechen.

Bürgerschützenkönig wurde Frank Gruber (42 Ringe) vor Ingo Klonnek (41 Ringe) und Torsten Seliger (41 Ringe - im Stechen ein Ring weniger als Ingo).

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

Bürgerkönig (Mitte)


  

  •   Der Landesjugentag des Brandenburgischen Schützenbundes fand am 24. 04.2016 in Senftenberg statt

Am 24.04.2016 fand in Senftenberg der diesjährige Landesjugendtag inklusive Landesjugendkönigsschießen statt. 63 Teilnehmer fanden den Weg in die Südbrandenburgische Stadt.

Trotz Drohungen des Wetterberichts hielt sich das Aprilwetter in akzeptablen Grenzen und schickte nur kurzzeitige Graupelschauer auf die Teilnehmer des vom gastgebenden Verein erdachten Spiele-Parcours. Auf sieben Stationen konnten die 11 Vereinsmannschaften ihre Geschicklichkeit messen.

 

Nach dem Mittagessen konnte die dann beginnende Delegiertenversammlung als Gäste die Landes-Damenleiterin Helga Müller, den Kreisschützenmeister des Gastgeberkreises Oberspreewald/Lausitz, Lothar Engler, und als Vertreter der Stadt den Amtsleiter für Bildung Soziales und Kultur, Herrn Peschel, begrüßen.

 

Der darauffolgende Bericht der Landesjugendleitung konstatierte einen Mitgliederzuwachs in allen Altersbereichen und schilderte die Arbeit und auch Probleme bei der Veranstaltungs- und Wettkampforganisation im Jugendbereich.

 

Anders als bei den letzten Wahlen zum Landesjugendleiter stellte sich Andreas Raddatz nach über 20 Jahren nicht erneut zur Wahl. Zur neuen Landesjugendleiterin wurde die 25-jährige Chris Belinda Leimbach, welche bereits seit 2008 Erfahrungen in der Jugendarbeit sammeln konnte, einstimmig von den Delegierten gewählt.


Schlusspunkt bildete die Ehrung des neuen Jugend-Königshauses der Schützenjugend Brandenburgs. Das Königshaus besteht dieses Mal komplett aus jungen Damen. Nachdem sie im letzten Jahr noch das Amt der 1. Dame bekleidete wurde Maria A. Kanzler nun mit einem Teiler von 27 Landesjugendkönigin.


Erfreulich, unser Carsten Jahn konnte sich als Pistolenschütze gegenüber den klar im Vorteil befindlichen Luftgewehrschützen durchsetzen und belegte den (nicht undankbaren) 4. Platz. Dazu herzlichen Glückwunsch.


Danke auch unseren anderen Teilnehmern,

Niklas Golm und Hendrik Kluge, die unter Leitung unseres Jugendtrainers, Martin Schüler, den Weg nach Senftenberg auf sich genommen haben. Sie haben in der Mannschaftswertung des Parcours, neben der SG Biesenthal und SGi Luckenwalde, den 6. Platz erringen können. Auch hier: Glückwunsch!


  • Mitgliederversammlung unserer Gilde fand am 8. April 2016 im Schützenhaus statt

Unser Vereinsraum war zur Mitgliederversammlung gut ausgelastet, denn die Schützen sind der Einladung des Vorstandes diszipliniert gefolgt. Unser Vorsitzender, Holger, war an diesem Abend fast "Alleinunterhalter". Deshalb war es sehr angenehm, dass abweichend zu den bisher durchgeführten Mitgliederversammlungen, der Bericht des Gildevorsitzenden erst nach dem Bericht der Revisorin gehalten wurde.

Vom Sportleiter, Torsten Knodel, konnte eine beeindruckende und erfolgreiche Bilanz über die erreichten Erfolge im Elbe-Elster-Schützenkreis (EESK), auf der Ebene des Brandenburgischen Schützenbundes sowie bei den Deutschen Meisterschaften gezogen werden. Die Schönewalder Gilde wurde im Sportjahr 2015 wiederholt (seit 1999 ohne Unterbrechung) zum erfolgreichsten Verein des EESK "gekürt".

Das dies nicht im Selbstlauf geschehen ist, bezeugen die zahlreichen Podestplätze, Kreis- und Landesrekorde, die unsere SchützINNen in verschiedenen Disziplinen erkämpft haben (siehe auch unter Archiv-Sport 2015).

Auf eine solide finanzielle Grundlage unserer Gilde konnte die Schatzmeisterin, Steffi, hinweisen. Auch hier ist diese nur auf das Engagenment unserer Mitglieder zurückzuführen, wobei gleichzeitig auf die noch enormen Reserven des "Mit-Tuns" hingewiesen wurde, die es zukünftig noch besser zu erschließen gilt.

Im Revisionsbericht der Revisorin, Heidi Sensler, wurde die ordnungsgemäße Buchführung und die Einhaltung der Vorschriften bestätigt, so dass die Schatzmeisterin für das Geschäftsjahr 2015 entlastet werden konnte.

Einen sehr breiten Raum nahm im Rechenschaftsbericht unseres Vorsitzenden, Holger Kliebisch, die Mitgliederentwicklung ein. Seit 2013 ist die Mitgliederzahl stetig gewachsen. Zurzeit haben wir 95 Mitglieder, darunter 4 Jugendliche (einer davon - Niklas Golm, hat an der MV teilgenommen) und 17 Frauen. Eine besonders gute Begleiterscheinung des Mitgliederzuwachses (+ 22 Mitglieder) ist eine "Verjüngung" unserer Gilde von 52 Jahre auf 51 Jahre!!! Hier scheint der demografische Wandel in der Gilde nicht zu greifen. Das dies so bleibt - ist das Ziel des Vorstandes (und sollte auch das Ziel eines jeden Mitgliedes sein). Sehr anschaulich und übersichtlich wurde von Holger die monetäre Lage des Vereins dargestellt. Daraus ergeben sich Schlussfolgerungen, die ein engagiertes und zielgerichtetes (geleitetes) Handeln aller Mitglieder voraussetzt. So sollen sehr kurzfristig im und am Schützenhaus Erhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten vorgenommen werden. Ob es auch für notwendige bauliche Leistungen im Kellerbereich reichen wird, wäre sehr wünschenswert, hängt aber vom Engagement der Mitglieder ab.

Durch einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung wurde der Mitgliedsbeitrag für die Männer und Frauen ganz leicht (moderat) angehoben. Damit sollen die dem Verein auferlegten "Verpflichtungen" gegenüber den Verbänden, in denen wir Mitglied sind, sowie den aus den Vereinszielen bestehenden Bedürfnissen unserer Gilde besser ausgeglichen werden.

Als neue Kassenprüferin wurde, die nun schon seit über ein Jahr bei uns wirkende Bettina Gunther-Tucholke einstimmig gewählt. Der scheidenden Revisorin, Heidi, wurde Dank und Anerkennung ausgesprochen, verbunden mit dem Wunsch, dass sie ggf noch viele Jahre in unserer Gilde sein wird. 

Die Mitgliederversammlung fand mit einem gemütlichen und kameradschaftlichen Beisammensein, wo noch viel diskutiert und debattiert wurde, ihr Ende.

 

Nochmals Danke an unseren Vorstand, der sich für die Mitglieder sehr fleißig eingebracht hat! 

 

  •  Osterschießen 2016

Das Osterschießen war, wie jedes Jahr, ein schöner und wesentlicher Höhepunkt in unserem Vereinsleben. Erstmals hat unsere 2. Vorsitzende, Gudrun, das Zepter in der Hand gehabt. Und sie war nicht allein, denn viele Mitglieder haben ihr tatkräftig geholfen. Allen voran unsere Sonja.  

Bevor die Wettbewerbe an den einzelnen Stationen beginnen konnten, war erst einmal ein gemeinsames Kaffeetrinken und Kuchenessen angesagt. Es ist kein Geheimnis - auch dieses Mal wurde von den Vereinsmitgliedern und -freunden ein üppiges Kuchenbuffet organisiert. So konnten die Kleinen und die Großen tüchtig zulangen.

Die Kinder und Jugendlichen waren die ersten, die die Betätigung (Wettkämpfe) einforderten. Unter der Regie unseres Sportleiters, Torsten, konnte es losgehen. Auch er hatte fleißige Helfer. Beim Eierzielwerfen, Leitergolf, Darts. Seilspringen, Ringe werfen und "Knopfschießen" war großes Bambule angesagt. Am längsten war der Wettbewerb um das "Knopfschießen" im Gange, wobei die Kleinsten auch gern mitgemacht hätten.  

Als endlich alle Stationen "abgearbeitet" waren lag es an Torsten die Auswertung vorzunehmen. Am schnellsten ging es bei den Kindern, denn hier waren alle Sieger und bekamen eine Urkunde sowie einige Kleinigkeiten/Süßigkeiten.

Bevor die "Großen" dran waren, wurde erst einmal das gemeinsame Abendbrot eingenommen. Donnerwetter - auch hier haben unsere Mitglieder gewaltig aufgetragen, so dass niemand "verhungern" musste.

Gestärkt und mit neuen Kräften konnte nun die Auswertung der Wettbewerbe der "Großen" vorgenommen werden.

Schön war dabei, dass unsere neuen Busch-Mitglieder aus Leipzig angereist und engagiert mitgemacht haben. Es sollte sich lohnen!

Bei den Frauen haben Uta Schmidt (3. Platz), Mary-Ann Henke (2. Platz) und Sabine Busch (1. Platz) "abgeräumt".

Bei den Männern waren Torsten Golm (3. Platz), Mario Busch (2. Platz) und Andre' Richter (1. Platz) erfolgreich. Jeder Platzierte erhielt ein kleines "Oster-Wässerchen".

Mit der Siegerehrung war aber noch lange nicht Schluss. Gemeinsam wurde noch bis in die späte Nacht diskutiert und die Geselligkeit gepflegt.

Danke an die Organisatoren, die fleißigen Helfer und an die Teilnehmer!  

 

 

  • Das war unser Königsball 2016

Schon eine feste Größe in unserem Vereinsleben ist der jährliche Königsball, der vom aktuellen Königshaus organisiert wird.

Dieses mal waren es unsere Königin "Bärbel", unser König "Dietmar" und der Jugendschützenkönig "Carsten".

Was die Organisation angeht, so war es nur die halbe Wahrheit, denn unsere Schützenschwestern und Schützenbrüder der Gilde haben tatkräftige Unterstützung gegeben. Sei es durch direkte Hilfe oder durch Zutun zum Königs-Dinner.

Nach dem Einmarsch der Schützen (die Choreografie lag mal wieder in der Verantwortung von Sonja) wurde nach der offiziellen Begrüßung durch unseren Vorsitzenden Holger das Schützenhaus in die Hände der Würdenträger übergeben.

 

Mit bewegenden Worten hat der "König" sein Volk begrüßt. Er hatte noch nie an einem Königsball teilnehen können. Ursache waren seine gesundheitlichen Probleme. Deshalb ist dieser Königsball für ihn in vollen Zügen genossen worden. Die "Königin" bedankte sich bei ihrem Volk und lud zum gemeinsamen Dinner ein.

Schön war, dass auch neue Mitglieder zum Königsball gekommen sind. Unser "Alt"-Mitglied Chris scheute sich nicht direkt aus Erfurt anzureisen.

Wenn es nach der Beurteilung bzw. Bewertung der Festtafel gehen würde, so müsste der Michelin-Führer der besten Restaurants Deutschlands grundhaft überarbeitet werden.

So viele zufriedene und anschließend satte Mitglieder hat man selten im Schützenhaus gesehen. Kein Wunder, dass der "DJ" im Anschluss "Bewegung" verordnet hat. Er hat voll "aufgedreht" (manchmal zu laut) und damit zwangsweise die Tanzfläche gefüllt. Ein besonderer Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Conny Froboess (diesmal in Gestalt von Bärbel). Der Hit des Abends wurde das Lied von den "Zwei kleinen Italienern". Auch die haben sich die Zeit genommen für uns von "Italien" nach Schönewalde anzureisen.

 

Der besondere Clou war dabei, dass sie ihre "Urlaubsbilder" mitgebracht haben. Diese wurden an einer schnell gespannten Leine angeklammert. Die Überraschung war groß, als sich herausstellte, dass diese Bilder das vergangene Vereinsleben dokumentiert haben. Das eine oder andere Bild wurde von den SchützenINNen, die besonders gut "getroffen" waren, erlaubterweise mitgenommen.

Wie immer bei solchen Festen, verging der Abend viel zu schnell. Lange nach der "Geisterstunde" haben die Teilnehmer des Balls glücklich, zufrieden und zuversichtlich den Heimweg angetreten.

Danke an das Königshaus und die vielen vielen Helfer. Es war schön. 

 

     

  • Erstes Bogenschießen im Jahr 2016 mit großer Beteiligung der Bürgerschaft der Stadt Schönewalde und der weiteren Umgebung 

Das erste Schießen im neuen Jahr war für unsere Bogenschützen wahrlich nicht von "Eigennutz" geprägt. Sie hatten sich etwas ganz besonderes ausgedacht und dabei den Vorstand mit in's Boot geholt. Ihr Auftreten sollte unter Teilnahme von Jung und Alt der Stadt Schönewalde stattfinden. 

Das Bogenschießen ist eine sehr schöne Sportart, bei welcher nicht nur das Auge sondern auch der Körper, Geist und Verstand gefordert wird.  

Der Vorstand, allen voran unser Vorsitzender Holger, hat deshalb mächtig "gerührt" und diesen Termin bekannt gemacht. 

Alles wurde super vorbereitet, so dass dass Bogenschießen geordnet und sicher durchgeführt werden konnte.

Die Resonanz der Bürger war umwerfend. Mehr als 80 Interessenten haben die  Sportveranstaltung besucht. Gekommen sind Erwachsene, Kinder, Heranwachsende und Jugendliche. Das nicht nur aus Schönewalde, sondern aus dem gesamten Elbe-Elster-Kreis und dem Nachbarkreis des Landes Sachsen-Anhalt.

Foto: Gabi Zahn

Damit hatte keiner gerechnet, hat aber niemenden umgeworfen - im Gegenteil. Sehr einfühlsam haben unsere Bogenschützen gezeigt, wie man mit Pfeil und Bogen umgehen kann und sollte.

Swen Hilbrecht, Thomas Schurig, Lennert, Mathias und Reinhard Feld sowie Uwe Treffkorn bilden mit den Kindern Nora und Henry den "Kopf" der Bogensportler. Uwe will sich als deren "Vorturner" engagieren und wird mit Sicherheit dafür allumfassende Unterstützung des Vorstandes bekommen.  

Spontan haben ca. 10 Besucher der Veranstaltung ihr Interesse für diesen Sport bekundet und wollen Mitglied unserer Gilde werden. Einer davon ist Jens Becker aus Züllsdorf, der mit seinem Sohn demnächst öfter im und am Schützenhaus zu finden sein wird.

Ob das auch mit der guten Versorgung zusammenhängt? Unsere Frauen haben Waffeln gebacken, diese angeboten und sich sehr engagiert um die Sportler und Gäste gekümmert.

Die gut organisierte Veranstaltung hat eindrucksvoll gezeigt, dass die vom Deutschen Schützenbund angeregte Aktion "Ziel im Visier" (Vorstellung des Schießsports und Mitgliedergewinnung) keine Eintagsfliege sein kann, sondern immer aktuell ist und stetig gelebt werden muss. 

 

  • Naujahrspokal unseres Vereines wurde am 2. Januar 2016 in Kölsa "ausgeschossen"

Der Verein rief... und viele sind nach Kölsa gekommen.

Rund 20 Teilnehmer unserer Gilde sind der Einladung zum jährlichen Neujahrsschießen gefolgt. Das Wetter war "prima" - sehr kalt und feucht.

Das hat aber der Freude und dem Ehrgeiz der angereisten Schützen keinen Abruch getan.

In mehreren Rotten wurde das Schießen auf die Tonscheiben durchgeführt. Dabei war sich jeder Schütze einer aufmerksamen und spannenden Verfolgung durch seine Mitbewerber und Gäste sicher. Und das es sehr spannend ablief, das konnte jeder verfolgen.

Die Zeit verging sehr schnell, so dass (etwas durchgefroren) am Nachmittag "unsere" Frauen die Aktiven im Schönewalder Schützenhaus in Empfang nehmen konnten.

Unsere Königin Bärbel hatte schon einmal vorgesorgt und für das leibliche Wohl gesorgt. Unterstützt wurde sie dabei vor Allem von den fleißgen Schwestern Gudrun, Sonja und Brunhilde.

Wer aufmerksam im vergangenen Jahr die Aktivitäten unserer Leistungsgruppe "Trap" verfolgt hat, der konnte sich bereits eine Vorstellung machen, wer an der Spitze "aufschlagen" wird. Nein, diesmal war es nicht Herbert. Es waren seine ärgsten Verfolger - die Jäger - welche in unserem Verein organisiert sind.

Es setzte sich Bernhard Knöfel (im Bild Mitte) vor unserem "Häuptling" Holger und dem Jugendtrainer Martin Schüler durch.

An diese drei "Helden" wurden der Wanderpokal und die Pokale für den 2. und 3. Platz vergeben.

Sportleiter Torsten (li) und unsere Sieger

Aufgewärmt, gut beköstigt und frohen Mutes kann nunmehr das Neue Jahr 2016 angegangen werden.  

 

Erste Gelegenheit dafür werden die beginnenden sportlichen Wettkämpfe in unserem Verein bereits in diesem Monat sein, denn die Kreismeisterschaften mit den Luftdruckwaffen finden Mitte Februar 2016 in Schönewalde und in Kirchhain statt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

 

  • Königin Brunhilde und die 70! (siehe Aktuelles)
  • Das  Schützenfest (16./17. Juni 2018) war Sternstunde des neuen Königshauses (siehe Aktuelles)

                       Der Vorstand