Das Jahr 2014

  • Der Dezember hat für uns noch einen richtigen "Sechziger"

Das ist diesmal unser Reinhard, der sich klamm heimlich diese würdige Zahl zugelegt hat. Reinhard ist ein sehr beliebtes Mitglied, der mit viel Sachlichkeit und Übersicht unser Vereinsleben bereichert. Als Sportschütze ist er sehr verlässlich und erfolgreich. Er ist sehr gut in der Lage seine Schützenschwestern und Schützenbrüder beim Wettkampf zu motivieren, so dass diese auch gute Ergebnisse erzielen können. In der Mannschaft ist er eine "sichere Bank" und seine Mitkämpfer müssen sich nicht wundern, wenn sie mit auf dem Treppchen stehen.

Reinhard ist innerhalb des Sportgeschehens auch als Schießsportleiter aktiv tätig und somit eine große Stütze des Vereins.

Zu Deiner "60" wollen wir Dir deshalb die besten Glüchwünsche übermitteln, dazu noch viel Gesundheit und Erfolg im persönlichen Leben, der Familie und in unserem Verein!    

 

 

  • Vereinspokal Trap-Schießen am 13.12.2014 in Lindwerda vergeben

Nach dem das Trap-Pokalschießen wegen des Kreiskönigsschießen in unserem Schützenhaus vom 8.November auf den  13.Dezember 2014 verschoben werden musste, war klar "aufgeschoben ist nicht aufgehoben"!

Manchmal ist es allerdings nicht richtig fest vereinbarte und geplante Termine zu verschieben. Es war deshalb nicht verwunderlich, dass nur 6 Schützen teilnehmen konnten.

Das war allerdings für den Wettkampf kein Einbruch, denn die angetretenen Schützen haben sehr ehrgeizig um den Pokal gekämpft
Herbert Stein verteidigte seinen im vorigen Wettkampfjahr gewonnenen Pokal mit 24 von 30 möglichen Wurfscheiben (Super!).
Holger Kliebisch und Steffen Richter landeten mit jeweils 21 Treffern auf Platz 2, der nun im Stechen verteidigt werden musste.  

Nach einem spannenden Stechen konnte Holger knapp mit einem Treffer Vorsprung den 2. Platz behaupten und Steffen erreichte mit 3 von 5 Tauben den ebenfalls sehr beachtlichen  3. Platz
Nun besteht für unsere Leistungsgruppe "Trap" das Ziel, im nächsten Jahr  Herbert den Pokal streitig zu machen, da er ihn bei einem erneuten Gewinn behalten darf und ein neuer Wanderpokal gestiftet werden müsste (was allerdings bestimmt kein Problem sein wird).

Den Gewinnern und Teilnehmern des Pokalschießens Glückwunsch und Danke!
 

  • Kreisschützenball des EESK am 8. November 2014 brachte für die Schönerwalder reichen Segen

Die Schönewalder SchützINNen waren bei der Vorbereitung und Durchführung des Kreisschützenballs des EESK nicht gerade unbeteiligt, stellten sie doch das Schützenhaus für das Königsschießen bereit und begleiteten aktiv dessen Durchführung. Mit der Vereinbarung über die Bereitstellung der Räumlichkeiten für den Ball im "Landgasthof Hagen" im OT Stolzenhain der Stadt Schönewalde wurde ein wahrer "Goldgriff" gemacht. Die "Crew Hagen" hat wirklich ihr Bestes gegeben. Dafür gebührt erst mal ein ganz herzliches Dankeschön vom Elbe-Elster Schützenkreis und natürlich auch von den "einheimischen" Schönewaldern. Toll gemacht!!!

Die super Bedingungen und das wirklich gute Umfeld der Gastlichkeit strahlte auch auf die Durchführung des Kreisschützenballs aus.  

Zu Beginn des Balls wurde traditionell die Auswertung des Sportjahres 2014 des EESK vorgenommen - und hier haben die Schönewalder SchützINNen tüchtig "abgefasst". So wurden unter Anderem als "Beste Schützin" unsere Steffi geehrt. Bei den Schützen war dies unser Albert. Als "Beste Mannschaft" des EESK wurde unsere SGi Schönewalde vor der SGi zu Uebigau und dem SV Falkenberg ausgezeichnet. Bei der Auswertung des "Erfolgreichsten Vereins" im Wettkampfjahr 2014 ging der Pokal - fast traditionsträchtig - wieder nach Schönewalde, vor der Priv. SGi Finsterwalde und der SGi zu Uebigau.

Unsere SchützINNen konnten in 2014 insgesamt 21 Kreisrekorde aufstellen (dav Albert 8 - davon ein Landesrekord -, Steffi 3 - davon ein Landesrekord -, Chris 3, Jürgen 3 - davon ein Landesrekord -, Siegfried 2 und Herbert 2)  

Allen SchützINNen unseres Vereins gilt dafür der Dank, hat doch jeder seinen ganz besonderen Beitrag dafür geleistet.

 

 

Als Höhepunkt eines Kreisschützenballs gilt immer die Proklamation des Königshauses des EESK. Hier war den Schönewaldern auch das Glück hold. Unsere Sonja wurde Kreisschützenkönigin (Kreisschützenkönig Jörg Kaminski SGi Sonnewalde) und Darius Wolf wurde Kreisjugendkönig

 

 

  • Wettkämpfe um den Pokal der Vereine der Stadt Schönewalde erfolgreich abgeschlossen

Die Wettkämpfe um den Pokal der Vereine der Stadt Schönewalde, welche am 1. November 2014 in unserem Schützenhaus stattgefunden haben, waren von Fairness und Leidenschaft geprägt. Von den 12 eingeladenen Vereinen der Stadt haben 7 Vereine die Möglichkeit wahrgenommen sich aktiv zu beteiligen und an der anschließenden geselligen Runde über die Ergebnisse zu fachsimpeln.

Geschossen wurde mit dem KK-Gewehr (Auflage; 50 m).

In der Einzelwertung behauptete sich Chris Lehmann (42 Ringe) vor Jens Wache (41 Ringe) - beide gestartet für die Freiwillige Feuerwehr Hartmannsdorf - und Thomas Zwierzynski (39 Ringe) der die Freunde der Bundeswehr, Einsatz-Führungsbereich 3, würdig vertreten hat.

 

 

 

Pokalsieger
Freiwillige Feuerwehr Hartmannsdorf
106 Ringe
2. Platz
SV Bernsdorf 73, I. Mannschaft
  93 Ringe
3. Platz
Eichelsammler Schönewalde
  93 Ringe
4. Platz
Einsatz-Fürhrungsbereich 3, Bundeswehr
  92 Ringe
5. Platz
SV Bernsdorf 73, II. Manschaft
  80 Ringe
6. Platz
SV Linde, I. Mannschaft
  80 Ringe
7. Platz
TSV Schönewalde
  79 Ringe

Die Ergebnisse zeigen, dass es ziemlich "eng" zugegangen ist. Wichtigstes Ziel war allerdings der Zusammenhalt der Vereine der Stadt Schönewalde, welcher bei der Organisation und Durchführung einer sinnvollen Freizeitgestaltung sehr wichtig ist. Den Siegern einen herzlichen Glückwunsch und den Teilnehmern ein hochachtungsvolles Dankeschön.

Ein Dank auch an unseren Sportleiter Albert und seine Schießsportleiter Siegfried, Steffen und Reinhard, ohne die diese schöne und schon zur Tradition gewordene Veranstaltung nicht durchführbar gewesen wäre. 

 

  • Das Sportjahr 2014 soll am 21. Nov. 2014 würdig abgeschlossen werden und es gibt eine besondere Einladung

Für die aktiven SportschützINNen ist ein recht erfolgreiches Jahr zu Ende gegangen. Wettkämpfe finden nicht mehr statt, deshalb wollen wir noch einmal Resümee über das Sportjahr 2014 ziehen. Dazu sind alle aktiven SportschützInNNen und Mitglieder herzlich eingeladen.

 

Einen besonderen Grund gibt es aber auch noch!  

Steffi und Jürgen haben in diesem Jahr zwei wichtige Geburtstage feiern können (50. und 65.), deshalb wollen sie einen "reinschmeißen". Wera bereitet etwas zu Essen vor und an "schöngeistigen" Getränken soll es auch nicht fehlen.  

Das ganze soll so ab 18 Uhr losgehen - also, ihr seid herzlich eingeladen und Steffi und Jürgen würden sich sehr freuen.

 

  • Landesdamenpokal am 27.09.2014 in Frankfurt/Oder

Fünf Schützinnen (Sonja, Gudrun, Bärbel, Steffi und Jessica) haben aus unser Gilde am letzten Septemberwochenende erfolgreich an den Pokalwettbewerben der Damen des Brandenburgischen Schützenbundes teilgenommen. 

 

Die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen. Während der Wettkämpfe um den Landesdamenpokal standen aber auch solche Schwerpunkte auf der Tagesordnung, wie das Miteinander, der Gemeinsinn und das Herangehen an alltägliche Fragen, die unsere Frauen in den Vereinen sowie im Leben so berühren oder bewegen. Es sollte demzufolge auch ein gewisser Abstand vom täglichen Stress sein. Wer unsere Frauen kennt, der weis, dass nur mal so ein bisschen Schießen nicht ihre Sache ist - sie haben die Wettbewerbe sehr ernst genommen.

 

Dabei sind in den Disziplinen Luftgewehr-Auflage, KK-Gewehr-Auflage, Luftpistole-Auflage und Sportpistole-Auflage in der Mannschaftswertung ein 8., 3., 5. und 4. Platz herausgesprungen. In der Gesamtwertung konnte (trotzdem nicht alle Disziplinen belegt wurden) ein hervorragender 6. Platz in der Gesamtwertung der Mannschaften belegt werden.  

In den Einzelwertungen konnten durch Sonja, Steffi und Jessica Podestplätze erzielt werden, wobei Gudrun und Bärbel auch respektable Plätze belegen konnten. Bärbel scheint sich als Pistolenschützin zu profilieren. Kaum auszudenken, wenn unsere Damen mehrmals trainieren würden/könnten - aber das kommt noch in Vorbereitung der Wettkämpfe in 2015!!

 

 

 

Unseren Teilnehmerinnen Danke für ihre Bereitschaft an den Pokalwettbewerben teilgenommen zu haben und herzlichen Glückwunsch für die erreichten Ergebnisse, Danke auch an Siegfried, der unseren Damen in den "schweren" Stunden beigestanden hat..

 

 

  • "Runde Geburtstage" im September 2014

Geburtstage sind immer etwas, wo man sagen kann "Schön das es Dich gibt!" 

Das trift voll und ganz auf unsere Schützenbrüder Wolfgang und Gunter zu.

 

Na, die "80", das ist doch was!

Währenddessen Wolfgang auf Anhieb die "80" erzielen konnte, reichte es bei Gunter vorerst "nur" für die "60". Aber mal ehrlich, beides sind doch schon recht gute Ergebnisse.

Sehr gute Einschätzungen muss man Beiden geben, wenn sie daran gemessen werden, wie sie sich in das Schützenleben unserer Gilde einbringen.

Sowohl Wolfgang als auch Gunter sind den Schützen zuzuordnen, die immer da sind, wenn man sie und ihre speziellen Fähigkeiten sowie  Fertigkeiten braucht.  

Bei Wolfgang ist es klar, dass man mit dem Ergebnis "80" sich schon etwas mehr zurückhalten kann. Gunter, als "Jungschütze",  ist allerdings noch stärker gefragt. Ohne Übung sind ja keine höheren "Ringzahlen" zu erreichen, zumindest sollen diese wünschenswerterweise für Beide noch bedeutend ansteigen.

 

Die "60" ist auch nicht schlecht, vorallem, wenn man für's Alter viel zu jung ist!

 

Dafür wünschen wir Euch alles, alles Gute, vorallem Gesundheit und bleibt so, wie Ihr seid!

 

  • Kreisdamenpokal und Jugendpokal des EESK am 7. Sepember 2014 in Schönewalde

   

Gewinnerinnen

 

Im Beisein der Landesdamenleiterin des Brandenburgischen Schützenbundes, Helga Müller (unten links), konnte eigentlich nichts schiefgehen.

Die Teilnehmerinnen kamen aus Falkenberg, Finsterwalde und Schönewalde. Wie die Unterschrift schon ausdrückt, waren alle Damen die Gewinnerinnen, denn Gemeinsinn steht bei den SchützINNen neben dem Verantwortungsgefühl, dem Fleiß und der Zielstrebigkeit ganz "Oben an". Nochmals herzlichen Glückwunsch! 

 

 

  • Heimat- und Schützenfest wurde 2014 erstmals getrennt organisiert und durchgeführt

 

Das war gar nicht mal so einfach - waren es doch in den letzten zwei Jahrzehnten vorallem die Schützen, die sich beim Heimatfest eingebracht haben.

Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass zu Beginn des Heimatfestes die Schützen beim Fackelumzug mit präsent waren und auch die Folgetage von den Schützen mitbestimmt wurden.

So fand am Pfingstsonntag der obligatorische Wettkampf um den Bürgerschützenkönig statt und die Schützenschwestern sorgten für Kaffee und Kuchen für die Gäste des Heimatfestes.

 

Zwei Wochen später war es dann so weit - das erste Schützenfest nach der Wiedergründung des Vereins, wo die Schützen unserer Gilde mit den befreundeten Schützenvereinen und -gilden  das Schießen für das zukünftige Königshaus unter sich ausgemacht haben. Der Vorstand hat hier nichts "anbrennen" lassen und alles gut organisiert.

 

Die Teilnahme am Königsschießen war dementsprechend zahlreich.

Was sich besonders bemerkbar gemacht hat, war der Eifer und das Bemühen um beste Ergebnisse. Jeder hat mitgefiebert und die Aufforderung für das Antreten der nächsten Schützen wurde interessiert verfolgt. Erstaunlich, dass es keine Rangelei bei der Abgabe der "Königsschüsse" gegeben hat.

 

... K o n z e n t r a t i o n ...

 

Nachdem alle am Königsschießen beteiligten Schütz(INN)en ihr Werk vollendet hatten, warteten die Teilnehmer und Gäste auf die Proklamation. Die ließ auch nicht lange auf sich warten, zumal bei der Auswertung der Ergebnisse unser Sportleiter, Albert, seine ganze Routine aus der Organisation und Durchführung vorangegangener sportlicher Schießwettbewerbe "rausgekitzelt" hat.

 

Nun wurde es ernst - der Vereinsvorsitzende Holger Kliebisch kam zu Auswertung. Selten wurde es so spannend vorgetragen, wie er es nachfolgend getan hat.

 

Jugenschützenkönig Darius (Mitte)

Zuerst standen die Ergebnisse der Kinder und Jugendlichen zur Disposition. Schön, dass es überhaupt zu einem Schießen um den Jugendkönig kommen konnte. In vielen Vereinen gibt es schon fast keine Jugendlichen mehr. Deshalb macht es uns Stolz dass mehrere Jugendliche an den Start gehen konnten.

 

Jugendkönig wurde das Neumitglied, Darius Wolf, gefolgt vom 1. Prinzen, Nico Knöfel (re), und dem 2. Prinz, Carsten Jahn (li).

 

Nicht weniger spannend ging es um den Ehrentitel "Schützenkönigin" zu.

Hier setzte sich Erfahrung, Ehrgeiz und Fleiß durch, obwohl das Feld der Starterinnen auch von anderen Sportschützinnen geprägt wurde und auch die Beteiligung sehr lobenswert war.

 

- Frauenpower -

 

Schützenkönigin wurde unsere Sonja Knodel, vor der 1. Dame, Steffi Merkner (re) und der 2. Dame, Annegret Diere (li).

 

Jetzt kam die nervenzehrende Frage: "Wer wird Schützenkönig?"

 

Unser Vorsitzender ließ so manchen Schützen zappeln oder schwitzen, bis es "raus" war.

Die ruhigste Hand und das sicherste sowie schärfste Auge hatte unser neuer Schützenkönig Gerald Diere, gefolgt vom 1. Ritter, Maik Luthhardt (re) und dem 2. Ritter, Jürgen (li).

 

Bei der Proklamation kam schon mal vom König Gerald die Frage oder auch Aufforderung:

"... und ihr helft mir beim regieren?!) - Ehrensache. 

 

König Gerald und seine Ritter

 

Nachdem Alles vollbracht war, konnte der Königsball beginnen - und das mit einer sehr schönen Geste und faustdicken Überraschung. Das alte Königspaar,

 

"Alt"-König Dieter und "Alt"-Königin Brunhilde 

 

 

hatten sich entschieden noch einen "Reinzuhauen". Mit der Beigabe "des Zehnten" der Mitglieder wurde es dann ein sehr schönes Fest - wen wundert's? - bis zum Morgengrauen. Dafür unserem "alten" Königshaus, den Mitgliedern und vorallem unserem neuen Königshaus ein recht herzliches Dankeschön!!! 

 

Für Schützen gilt ebenso der Brauch "Morgenstund hat Gold im Mund", so dass eine repräsentierende "Schaar des Volkes" das Königshaus am Vormittag zum Schützenfrühstück in nobler Karosse zum Schützenfrühstück abgeholt hat. 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Die Sieben ist eine Glückszahl...

diese galt vorallem auch für den 7. April, denn da war für unsere Sonja die Glückszahl nicht nur einmal, sondern gleich im 10er-Pack auf der Tagesordnung.

Wer Sonja kennt, der weiß, dass die sieben "Zehner" eigentlich kein Problem darstellen. Sie gehörte schon seit geraumer Zeit zu den Mitgliedern, die für ihr Alter viel zu jung ist - und das soll auch noch lange so bleiben.

Für SchützINNen ist die 10 immer eine erstrebenswerte Zahl, die Sonja, manchnmal zum Leidwesen der Mitkonkurrenten, des öfteren in Masse erzielen konnte. Der Lohn waren dann Pokale, Medaillen und Urkunden - als auch Hochachtung und Verehrung.

Sonja ist in unserer Gilde ein Aktivposten und eine "sichere Bank". Das gilt auf allen Ebenen des Vereins-, Zusammen- und Familienlebens. Da kommt es auch durch, dass sie vor ihrem "Schützenleben" auch im Turnverein ihr Geschick und ihre Leistungsfähigkeit zeigen konnte. Davon können wir auch jetzt noch leben, wenn es um die Choreografie des Königsballs oder anderer Auftritte unserer Gilde geht.

Auch als "fleißiges Lieschen" ist sie anzutreffen, wenn es um die Schönheit unseres Schützenhauses geht. Bewundernswert ist auch ihre Koch- und Kuchenbackkunst, die sich unsere SchützINNen manchmal als Produkt dieser, wünschen und auch erfüllt bekommen.

Deshalb war es auch kein Wunder, dass auf Grund ihrer achtens- und liebenswerten Persönlichkeit das Schützenhaus zu ihrer Geburtstagsparty proppenvoll war. Und Sonja hat groß aufgetafelt.

Durch die zahlreichen Aktivitäten und Programme wurde die Feier sehr kurzweilig und ging für die Gäste viel zu schnell zu Ende. Ein Trost, es gibt weitere Geburtstage unserer Sonja.

Sonja, wir wünschen Dir noch viele Jahre Gesundheit, Glück und Erfolg - vorallem, dass Du noch lange unserem Verein erhalten bleibst. 

 

  • Mitgliederversammlung am 7. März 2014 im Schützenhaus

Planmäßig und gut organisiert fand am zweiten Sonnabend des Monats März 2014 unsere Jahres Mitgliederversammlung statt.

Die wichtigsten Tagesordnungspunkte waren, neben den Rechenschaftslegungen, der "Auffüllung" des Vorstandes vorbehalten. Immerhin waren der Vorsitzende, ein Stellvertreter, der Schatzmeister und der Sportleiter neu zu besetzen.

Hier hat der verbliebene Vorstand gute Vorarbeit geleistet, so dass die Kandidatenwahl zügig auf die Tagesordnung gesetzt und die Wahl vollzogen werden konnte.

Mit überwältigender Mehrheit bzw. teilweise auch einstimmig wurden die gesetzten Kandidaten von der Mitgliederversammlung gewählt.

 

Nunmehr werden als Vorsitzender, Holger Kliebisch, als 1. Stellvertreter, Manfred van Heerde, als 2. StellvertreterIN, Gudrun Donath, als SchatzmeisterIN, Jutta Quoos, als SchriftfüherIN, Bärbel Schulze und als Sportleiter, Albert Kiehl, die Geschicke des Vereins lenken und leiten.

 

Dafür wünschen wir Gesundheit, Glück, Erfolg, immer den notwendigen Mut und Beharrlichkeit sowie als wichtigste Komponente des Vereinslebens - die volle und ehrliche Unterstützung durch alle Mitglieder.

 

 

 

  • Das Königshaus organisierte den Königsball am 08.02.2014 für das "Schützenvolk" im Schützenhaus - und viele kamen  

 

Alljährlich im Frühjahr finden an den wichtigsten Orten der Welt Bälle statt, vornehmlich Sportlerbälle, Opernbälle, Feuerwehrbälle, Journalistenbälle, Diplomatenbälle - und natürlich auch Königsbälle in Schützenvereinen.

Bei Bällen geht es immer um das Tanzen, um festliche Kleidung, etwas Kultur und Abendunterhaltung, ein reichhaltiges Buffet, gute Getränke und tolle Stimmung!

Nur einen Tag nach dem 9. Semper-Opernball, der am 07.02.2014 in Dresden stattgefunden hat (dieser ist übrigens einer der hochangesehendsten gesellschaftlichen Kulturevents in Deutschland überhaupt) fand auch in Schönewalde im schönen Schützenhaus der 10. Königsball unserer Schützengilde 1844 e.V. statt.

Ja, wenn man so will, fand unser Königsball bereits das 10. Mal statt, und der in Dresden erst zum 9. Mal, …aber Spaß beiseite, wir vergleichen uns natürlich nicht mit dem gigantischen Semper-Opernball mit 10.000 Gästen - erfreuen uns aber nicht weniger über Glanz und Glamour in unserem Schützenhaus und die Teilnahme aller Vereinsmitglieder.

Königin Brunhilde und Schützenkönig Dieter haben in diesem Jahr die Mitglieder unserer Schützengilde mit ihren Partnerinnen und Partnern eingeladen. Sogar der Bürgermeister gab sich als einer der Ehrengäste die Ehre, teilzunehmen.

Unser Königsball stellt alljährlich einen der Höhepunkte in unserem Vereinsleben – neben den vielen Sportevents - dar, auf den sich Alle das ganze Jahr über freuen.

Mit viel Engagement und unter Mitwirkung Aller - und das ist ein wesentliches und tragendes  Element unserer Königsbälle - wurde der Erfolg der Veranstaltung auch diesmal gesichert!

Dafür ein ganz aufrichtiger Dank vom Königshaus!

Dank allen fleißigen Helfern und Sponsoren, die sich auch in diesem Jahr wieder eingebracht haben.

Es war ein schöner Ball und die zahlreiche Teilnahme spricht für sich…

Die Zeit verging wie im Fluge und sehr gern denken wir an die schönen Stunden unseres 10. Königsballs zurück…

Die auf dem Ball „geschossenen“ Fotos und Videosequenzen zeigen recht eindrucksvoll, was so alles abgelaufen ist. Wir hoffen, dass es allen Teilnehmern gefallen hat.

Wenn ja, dann wird uns das Erlebte die Kraft und die Zuversicht für die noch in diesem Jahr zu bewältigenden Höhepunkte geben.

Wir versprechen, dass wir uns weiterhin aktiv einbringen und verbleiben

 

mit den herzlichsten Schützengrüßen

 

 

 

 

 

 

 

 

Euer Königshaus 2013/2014

  

Brunhilde & Dieter

 

 

 

 

 

 

  • Das war das Neujahrsschießen 2014 in Kölsa

20 Schützen trafen sich am 04. Januar 2014 auf dem Schießstand in Kölsa. Nach guter Tradition ging es um den begehrten Wanderpokal, natürlich wie immer mit der Schrotflinte auf bewegliche Ziele.               

Sogar unsere Majestät, Dieter Hesse, ist aus Leipzig angereist und gab uns die Ehre seiner Teilnahme.

Das Schießen auf die, Wurftauben fällt so manchem Präzisionsschützen schwer, und so war es nicht verwunderlich, dass die Mitglieder der Leistungsgruppe Trap die ersten beiden Plätze belegen konnten.

Steffen Richter, Holger Kliebisch und Martin Schüler standen mit jeweils 16 Treffern am Ende des zweiten Durchgangs auf der Wertungsliste ganz vorn.

Leider konnte Steffen Richter nicht bis zum „Stechen“ auf dem Schießstand bleiben und bekam so den dritten Platz zugesprochen.

Martin und Holger die mit ihrem „16-Tauben-Ergebnis“ recht unzufrieden waren, kämpften im „KO-System“ um den Platz 1.

Der Sieger und Gewinner des Wanderpokals 2014 heißt:

 

Martin Schüler

 

Herzlichen Glückwunsch, Martin. Du hast Deinen Trainer in die Schranken gewiesen und ich bin stolz auf Dich !

Steffen Richter, der sicherlich ein starker Konkurrent beim Stechen gewesen wäre, hat sich schon in der „Leistungsgruppe Trap“ eingeschrieben und wird beim nächsten Neujahrspokalschießen bestimmt ganz vorne mitmischen.

Nach Kaffee und Kuchen, den unsere Königin Brunhilde spendierte, nahm unser amtierender Vorsitzende, Reinhard Quoos und unsere Sportleiterin, Katja Reimann, die Siegerehrung vor.

Wir saßen anschließend noch lange bei guten Gesprächen, schäumenden Humpen und einem echt leckerem Wildgulasch, für das wir uns bei Wera Kliebisch herzlich bedanken.

Nochmals alles Gute und viel Gesundheit für das Jahr 2014

wünscht Euer

                                     Holger Kliebisch

 

 

 

    

 

Hallo liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

 

  • Königin Brunhilde und die 70! (siehe Aktuelles)
  • Das  Schützenfest (16./17. Juni 2018) war Sternstunde des neuen Königshauses (siehe Aktuelles)

                       Der Vorstand